UNITED-SURYOYE BOARD


Still not a member?
Click here, fill in. Go!
 

» United-Suryoye

» Aramaic TV

» Forum

» Language

» Market

» E-Mail

» Archive

» Advertising

» Links

» Contact

User Online

INTERNATIONAL ARAMEAN ONLINE FORUM


Search Members Help

» Welcome Guest
[ Log In :: Register ]

 

[ Track This Topic :: Email This Topic :: Print this topic ]

reply to topic new topic new poll
Topic: SOK: Offener Brief an Innen- u. Aussenmninister< Next Oldest | Next Newest >
 Post Number: 1
United-Suryoye Search for posts by this member.

Avatar

TeamIcon

Group: Super Administrators
Posts: 191
Joined: Mar. 2006

Member Rating: 5
PostIcon Posted on: 02 Jul. 2013, 21:53   Ignore posts   QUOTE

Offener Brief an die Minister des Inneren und des Äußeren, Herrn Dr. Hans-Peter Friedrich und Dr. Guido Westerwelle

Sehr geehrter Herr Minister Dr. Friedrich, sehr geehrter Herr Minister Dr. Westerwelle,

die Erzdiözese der Syrisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland bedankt sich für die Initiative der deutschen Bundesregierung, 5000 Flüchtlinge aus den Nachbarländern Syriens, besonders im Libanon und Jordanien, aufzunehmen. Diese humanitäre Geste belegt die Verantwortung, die die Bundesrepublik für Menschen in Not übernimmt. Hierfür gilt Ihnen beiden als verantwortliche Ressortleiter unser Dank und unser Gebet.

Die Christen in Syrien leiden nicht nur unter der allgemeinen Bürgerkriegslage, sondern sind aufgrund ihres christlichen Glaubens zur Zielscheibe gewalttätiger Auseinandersetzungen geworden. Somit werden unter diesen Flüchtlingen auch nicht wenige Christen sein, welche bereits in den Libanon oder nach Jordanien geflohen sind, weil ihre Häuser zerstört und in der noch andauernden Kriegssituation eine Rückkehr auf absehbare Zeit nicht mehr möglich ist.

Wir als Syrisch-Orthodoxe Kirche wollen als lebendiges Glied der deutschen Gesellschaft unseren Teil dazu beitragen, damit diese Flüchtlinge bei ihrer Ankunft hier in Deutschland schnell zurechtkommen und eine Brücke für diese Menschen sein. Deshalb haben wir in einem Brief an alle unsere Kirchengemeinden in Deutschland um die Benennung mindestens eines Ansprechpartners für die lokale Unterstützung von ankommenden Flüchtlingen gebeten. Zudem wollen wir die Hilfsangebote, die unsere Gemeinden leisten können (Seelsorge, Dolmetschertätigkeiten, Einbindung in gesellschaftliche Prozesse und bei der Bildung etc.) qualifizieren und damit diese Aktion der Bundesregierung unterstützen. Hierzu steht ja der Zentralrat der Orientalischen Christen in Deutschland (ZOCD) bereits mit dem Bundesinnenministerium in ständigem Kontakt.

Für die Syrisch-Orthodoxe Kirche geht die Aufnahme von Flüchtlingen, deren Rückkehr zu ihren Häusern und in ihre Heimat derzeit nicht möglich ist, und die Unterstützung der Menschen vor Ort Hand in Hand. Es sind dies zwei Seiten ein und derselben Medaille. Mit diesem Schreiben wollen wir Sie heute auch um Unterstützung für die in Syrien verbliebenen Christen bitten. Diesbezüglich ist es dringend notwendig, dass die humanitäre Hilfe aus dem Westen bei allen Menschen ankommt; denn leider erhalten die Christen kaum Hilfe, was das Verbleiben in Syrien und in den Nachbarländern sehr erschwert. Ohne humanitäre Hilfsgüter werden die Menschen nur noch die Flucht als Ausweg sehen. Es muss unbedingt verhindert werden, dass es zu einem Exodus kommt und das Christentum im ganzen Nahen Osten geschwächt wird.

Insbesondere möchte ich an Sie appellieren, alles in Ihrer Macht stehende zu tun, damit das Schicksal der beiden für über 60 Tagen entführten Bischöfe aus Aleppo, Erzbischof Youhanna Ibrahim von der Syrisch-Orthodoxen Kirche und Erzbischof Boulos Al-Yazigi von der Griechisch-Orthodoxen Kirche, nicht in Vergessenheit gerät. Als Hirten stehen sie symbolisch für die ganze Kirche! Wenn ihre Herde ohne Hirten bleibt, so werden die Wölfe ein leichtes darin sehen, sie zur Beute zu nehmen. Zudem möchten wir auf die schwierige Lage der christlichen Flüchtlinge hinweisen. Aufgrund der offen konfessionellen Kampflinien stehen sie oft unter Generalverdacht der Opposition und werden in den Flüchtlingslagern offen angefeindet. Hierdurch bleibt ihnen nur, private Unterkünfte zu organisieren oder in Kirchen und Klöstern

Gerne stehen wir in diesen, wie auch in anderen Fragen zum Dialog und zum Austausch mit Ihnen bereit. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Kraft und Gottes Segen bei Ihrer Arbeit.

Philoxenus M. Nayis, Erzbischof und Patriarchalvikar der Erzdiözese Deutschland

Dr. R. Gharib, Diözesanratsvorsitzender
Offline
Top of Page Profile Contact Info 
0 replies since 02 Jul. 2013, 21:53 < Next Oldest | Next Newest >

[ Track This Topic :: Email This Topic :: Print this topic ]


 
reply to topic new topic new poll

» Quick Reply SOK: Offener Brief an Innen- u. Aussenmninister
iB Code Buttons
You are posting as:

Do you wish to enable your signature for this post?
Do you wish to enable emoticons for this post?
Track this topic
View All Emoticons
View iB Code



» ܣܘܪ̈ܝܝܐ ܡܚܝܕܐ

» ܦܪܤܚܙܘܐ ܣܘܪܝܝܐ

» ܟܢܘܫܝܐ ܕܪܘܫܝܐ

» ܠܫܢܐ

» ܒܝܬ ܬܓܘܪܬܐ

» ܐܓܪܬܐ ܐܠܟܬܪܢܝܩܝܬܐ

» ܡܒܥܐ

» ܪܟܠܐܡ

» ܐܣܪ̈ܐ

» ܐܣܝܪܘܬܐ


Google